Sonntag, 13. Juli 2014

Bilingualer Sachfachunterricht

Was ist denn das?
Darunter ist Unterricht in einem Sachfach, z.B. Biologie, zu verstehen, der aber nicht vorrangig auf Deutsch unterrichtet wird, sondern in der eine Fremdsprache als vorherrschende Unterrichtssprache Verwendung findet.

Wozu soll das dienen?
Im Gegensatz zum reinen Fremdsprachenunterricht in den lebenden Sprachen (z.B. Englisch, Französisch, Spanisch, etc.) erleben die Schüler die Fremdsprache als Unterrichtssprache, als reines Kommunikationsmittel, um sich über Unterrichtsinhalte mit dem Lehrer und den Mitschülern auszutauschen. Diese Unterrichtsinhalte haben mit dem Sachfach zu tun, sie entsprechen denen des deutschen Sachfachunterrichts, d.h. die Schüler behandeln z.B. im englischsprachigen bilingualen Geschichtsunterricht die gleichen Inhalte wie die Schüler der gleichen Klassenstufe im rein deutschsprachigen Geschichtsunterricht.
Im Bundesland Niedersachsen werden die meisten bilingualen Sachfachunterrichtsangebote in der Sprache Englisch angeboten. Daneben gibt es vereinzelte Angebote auch in den Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch und Türkisch (Stand: November 2012: vgl. Niedersächsischer Landtag − 16. Wahlperiode Drucksache 16/5420, zu finden unter http://www.landtag-niedersachsen.de/drucksachen_wp16_5001_5500/?page=2 [13.7.2014]).

Wie erfolgt die Vorbereitung der Lehrkräfte auf den bilingualen Sachfachunterricht?
Nach meinen eigenen Erfahrungen in den 90iger Jahren wurden Lehrkräfte für den bilingualen Sachfachunterricht eingesetzt, die die Lehrbefähigung für die jeweilige Fremdsprache und das entsprechende Sachfach besaßen. Eine besondere Vorbereitung gab es, meines Wissens nach, nicht.
Obwohl ich als Unterrichtsfächer Biologie, Chemie und Französisch hatte, hatte ich die Chance, mit Zustimmung meines Studienseminars in Braunschweig im englischsprachigen Biologieunterricht in der Mittelstufe an einem anderen Gymnasium in Braunschweig sowie im englischsprachigen Biologieunterricht in der Oberstufe eines Gymnasiums in Hannover hospitieren zu können. Das war sehr aufschlussreich und fasinierend für mich!
Heutzutage gibt es an einigen Universitäten in verschiedenen Bundesländern eigens Zusatzstudiengänge für die Vorbereitung auf eine Unterrichtstätigkeit im bilingualen Sachfachunterricht (vgl. Studiengänge & Zusatzqualifikation unter http://lakk.bildung.hessen.de/netzwerk/faecher/bilingual/lehrer/ausb/studium.html [13.7.2014] und http://www.dfh-ufa.org/de/studium/studienfuehrer/mode/detail/id/lehramtsstudium-fuer-die-ausbildung-bilingualer-erdkunde-und-geschichtslehrerinnen-gymnasium-und-g/ [3.11.2014].
Und auch in der zweiten Phase der Lehrerausbildung gibt es entsprechende Angebote, u.a. auch an meinem ehemaligen Studienseminar in Braunschweig (vgl. Zusatzqualifikationen an den Studienseminaren für das Lehramt an Gymnasien unter http://www.mk.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1903&article_id=6521&_psmand=8 [13.7.2014]).

Materialien und Hinweise für bilingualen englisch-, französisch- und italienischsprachigen Unterricht in der Sekundarstufe I und II gibt es hier:

Hier gibt es Informationen zu Material für englischsprachigen Naturwissenschaftsunterricht:
http://lernen-mit-brausewetter.blogspot.de/2014/12/material-fur-bio-chemie-oder-physik-auf.html [4.12.2014]

Für den französischsprachigen bilingualen Sachfachunterricht gibt es entsprechende binationale Sprachkurse zusammen mit französischen Kollegen, die vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert werden (vgl. Binationale Sprachkurse Programm 2014, S. 13 unter http://www.dfjw.org/sites/default/files/Binationale%20Sprachkurse%202014_3.pdf [13.7.2014]).

Hinweise zu bilingualem Unterricht für Schüler gibt es unter:
http://lernen-mit-brausewetter.blogspot.de/2016/01/bilingualer-unterricht.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen